Blog

UNS GEHT DAS LICHT AUS – HEUTE DAS LICHT UND MORGEN DER OFEN?

Bäckereibetriebe in Norddeutschland starten am 8. September Aktion „Uns geht das Licht aus – Heute das Licht und morgen der Ofen?“

Die norddeutschen Innungsbäckereien machen mit der Aktion auf den existenz-bedrohenden Preisanstieg für Energie aufmerksam.

Das Bäckerhandwerk ist dabei von der Energiekrise extrem betroffen, da sowohl Backöfen als auch Kühlanlagen besonders energieintensiv sind. Eine - wie Experten derzeit für mittelgroße Betriebe voraussagen – Versiebenfachung des Gaspreises und eine Vervierfachung des Strompreises bis 2023 können die Bäckereien nicht alleine auffangen. In etwa 70 Prozent der Bäckereien sind Gasöfen in der Nutzung.

Die Bäcker fordern zum Fortbestand der Betriebe und den damit zusammenhängenden Arbeitsplätzen, die Aufnahme in das EnergieKostenDämpfungsProgramm (EKDP), mit dem Belastungen durch starke Verbräuche an Erdgas und Strom für Wirtschaftsbetriebe gedämpft werden sollen. Es kann nicht angehen, dass die Herstellung von z.B. Wermutwein oder Tapeten förderfähig, Bäckereien aber ausgeschlossen sind. Hier muss dringend eine Nachbesserung erfolgen.

Die Bundespolitik muss handeln, so wäre auch eine Deckelung der Energiepreise ein Lösungsansatz. Aber auch die Landesregierungen sind aufgerufen, durch einen Rettungsschirm Härtefälle aufzufangen.

Aufgrund der oben genannten Gründe setzen wir am Donnerstag, den 8. September, von 08:00 Uhr bis Ladenschluss/ Eintritt der Dämmerung ein Spar-Zeichen und schalten in unseren Fachgeschäften das Licht aus!

Die hohen Energie- und Gaspreise sind aktuell in aller Munde. Bei uns Bäckern ist die Situation besonders akut denn viele Betriebe werden in den kommenden Monaten finanzielle Schwierigkeiten haben. Die Mehrheit aller Backöfen wird mit Gas betrieben, der Strom wird immer teurer, die Dieselpreise für unsere Auslieferungsfahrzeuge steigen, Rohstoffpreise werden stetig erhöht und es ist keine Besserung in Sicht.
 
Aus diesem Grund haben wir in der letzten Woche Frau Gitta Connemann, Mitglied des Deutschen Bundestages und "Botschafterin des Deutschen Brotes", zu einem Gespräch in unsere Backstube eingeladen.
 
Nach einer Führung durch unsere Backstube und Präsentation der notwendigen Maschinen und Öfen, die tagtäglich mit viel Energie- und Gas versorgt werden müssen, haben wir uns gemeinsam mit Wolfgang Gertzen, Geschäftsführer der Gertzen Krane & Transporte GmbH & Co. KG aus Kluse-Ahlen, Hartmut Moorkamp, CDU Landtagskandidiat aus Papenburg und Ernst-Otto Cordes, Geschäftsführer der Otto u. Ernst Cordes GmbH aus Kluse-Steinbild, zusammengesetzt um Lösungsansätze zu diskutieren denn das Energiekostendämpfgesetz greift beispielsweise bei uns Bäckern nicht. Ohne Energiekostenzuschuß sieht die Zukunft der heimischen Bäcker düster aus.
 
Wir hoffen - auch gemeinsam mit unseren Bäckern-Kollegen aus der Region - ein wenig mehr Aufmerksamkeit auf unsere aktuell angespannte Situation legen zu können und hoffen auf Unterstützung von Seiten der Politik.
 
Vielen Dank, Frau Connemann, das Sie sich die Zeit für uns genommen haben.
 
(auf dem Foto zu sehen, v.l.n.r.:
Wolfgang Gertzen, Hartmut Moorkamp, Heinrich Ganseforth, Gitta Connemann, Ernst-Otto Cordes)

In unseren Fachgeschäften finden Sie - in der Regel gut sichtbar im Kassenbereich - unsere digitalen Produktinfo-Tablets. Diese können Sie sich jederzeit selbstständig zu Hilfe nehmen um unsere Produktvielfalt und die einzelnen Produkteigenschaften einzusehen. Außerdem können Sie auf den Tablets gezielt nach Ihrem Lieblingsprodukt suchen.

Mit Filtereinstellungen für Allergene, Produktgruppen oder Freitextsuche bietet unser Informationssystem auch Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten eine umfassende Möglichkeit sich über ihr Lieblings-Ganseforth-Produkt zu informieren.

Unsere Mitarbeiter*innen können Ihnen die gewünschten Informationen dann gerne auch über unser Kassensystem ausdrucken. Sprechen Sie unser Team gerne an!

  • Einleitungstext: Warum müssen wir bei Bäcker Ganseforth Brote und Brötchen eigentlich 2 Tage im Voraus bestellen?

Warum müssen wir bei Bäcker Ganseforth Brote und Brötchen eigentlich 2 Tage im Voraus bestellen?

Seit einiger Zeit arbeiten wir bei Ganseforth mit der sogenannten „Gärunterbrechung“.

Unter Gärung versteht man in erster Linie die Gärung mittels Hefe. Der Gärprozess ist dabei die Phase, in der der Teigling nach dem Formen nochmals gärt und wird von Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchte und Gärzeit maßgeblich bestimmt. Die Gärzeit ist somit entscheidend für die optimale Gebäckqualität.

Mit Hilfe der Gärunterbrechung werden unsere frisch zubereiteten Teige auf Minusgerade runtergekühlt. Durch die niedrige Temperatur finden enzymatische Prozesse nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr statt. Die Gärung der Mikroorganismen im Teig ist unterbrochen.

Über Nacht werden die Teige dann wieder ganz langsam auf optimale Bedingungen hochgefahren.

Die Gärprozesse des Teiges werden damit verlängert und wirken sich positiv
auf die Textur (porungsschöner),
eine deutlich längere
 Frischhaltung, Aroma
und Geschmack (intensiver) aus

  • Einleitungstext: Unser Genussbeutel in Bensersiel.

Unser Genussbeutel in Bensersiel.

Engagement wirkt: Noch 2015 hat jeder Deutsche durchschnittlich 68 Plastiktüten pro Jahr verbraucht, 2018 waren es nur noch 24 pro Kopf und Jahr. Wir unterstützen den Weg zu einer plastik- und müllfreien Gesellschaft durch unseren Genussbeutel: Im praktischen Baumwollbeutel finden neben leckeren Backwaren auch alle Dinge Platz, die sonst noch im Leben wichtig sind – und das jeden Tag aufs Neue. Den Genussbeutel gibt’s in allen Fachgeschäften zum Selbstkostenpreis von 3,10€.

So trägt man Genuss!

Bäcker Ganseforth, Eichenstr. 1, 26892 Kluse
Tel 04963 - 9138-0, Fax 04963 - 9138-38, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.